Waldpädagogik„Weißt du, dass Bäume reden?
Ja, sie sprechen miteinander;
Und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst.
Aber die weißen Menschen hören nicht zu.
Sie haben es nie der Mühe Wert gefunden,
uns Indianer anzuhören,
und ich fürchte
sie werden auch auf die anderen Stimmen in der Natur nicht hören.
Ich selbst habe viel von den Bäumen erfahren:
manchmal über das Wetter,
manchmal über Tiere,
manchmal über den großen Geist.“
[ Tatanga Mani ]


Inhalt
Im Vordergrund aller waldpädagogischen Angebote steht, die Wahrnehmung für Natur und Umwelt zu sensibilisieren. Was sehe ich, was rieche ich, was höre ich, was fühle ich? Die intensive Beschäftigung mit dem Lebensraum Wald, mit seinen Stimmen, Gerüchen, Struk-turen, Formen, Farben und Materialien sollen zu einer intensiven Umweltwahrnehmung führen.Zu den Angeboten gehören:

  • Waldpädagogische Führungen
  • Kreative Projekttage im Wald (siehe auch LandArt)
  • Erlebnispädagogische Aktionstage im Wald
  • Kulturprojekte im und rund um das Thema Wald (Theater-, Literaturworkshops)

Waldpädagogik kann auch als Thema bei Schullandheimaufenthalten integriert werden.


Ziele

  • Den Naturraum Wald mit all seinen Attributen für die Teilnehmer/innen erlebbar machen
  • Nachhaltige Umweltbildung fördern
  • Ökologische Zusammenhänge sichtbar machen
  • Sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit schärfen
  • Elementare Erfahrungen ermöglichen
  • Gestaltungskompetenzen fördern
  • Kreativität freisetzen


Methoden

  • Naturkundliche Informationen
  • Walderlebnisspiele
  • Wahrnehmungsübungen
  • Kooperative Abenteuerspiele
  • Experimente/Versuche
  • Kreative/gestalterische Aktionen
  • Improvisationstheater
  • Schreib- und Waldliteraturwerkstatt

Zielgruppen
Schulklassen, pädagogische Institutionen, Firmen, Privatpersonen

Zeitlicher Rahmen
Es braucht ein bisschen Zeit, vom Alltag abzuschalten und sich auf den Naturraum einzulassen. Deshalb empfiehlt sich ein größeres Zeitreservoir. Ein genauer zeitlicher Rahmen wird je nach Angebot festgelegt.Um intensiver in die Materie einzutauchen empfiehlt sich ein Seminar über mehrere Tage.

Anzahl der Teilnehmer/innen
8 bis 30 Teilnehmer/innen

Referenzen
www.wald-der-bilder.de
Deutscher Waldpädagogikpreis 2011